Bgld: Impf- und Testangebot / Ausweitung FFP2 Maskenpflicht

Ausbau des burgenländischen Impfangebots: einfach zugänglich für alle
·    Impfen mit Termin: 94 niedergelassene Ärztinnen und Ärzte impfen im November in allen Bezirken
·    Impfen ohne Termin in Gols, Müllendorf, Mattersburg, Oberpullendorf, Oberwart und Heiligenkreuz: jeweils Mittwoch bis Freitag von 16 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag von 8 bis 13 Uhr sowie 13.30 bis 18.30 Uhr
·    Mittwoch und Sonntagnachmittag wird der Moderna Impfstoff an Menschen im Alter von 30+ verabreicht und an allen anderen Tagen BionTech/Pfizer
·    Erst-, Zweit- und Drittstiche sind möglich
·    Zusätzlich kommt Impfen in allen Gemeinden: sechs mobile Impf-Teams sind ab der kommenden Woche in allen Bezirken aktiv, jede Gemeinde soll zumindest einmal aufgesucht werden, Termine und Fahrplan werden derzeit erarbeitet, Erst-, Zweit- und Drittstiche sind ohne Anmeldung möglich

Schnelltest an elf Straßenbau-Standorten: Menschen ermöglichen, arbeiten zu gehen
Weil das PCR-Testsystem des Bundes nicht mehr adäquat funktioniert, bietet das Burgenland ab morgen, Mittwoch, Schnelltests in allen Standorten der Burgenländischen Baudirektion (Frauenkirchen, Parndorf, Eisenstadt, Mattersburg, Oberpullendorf, Bernstein, Oberwart, Markt Allhau, Großpetersdorf, Güssing und Jennersdorf) an, und zwar täglich von 5 Uhr früh bis 22 Uhr an. Deren Ergebnisse sind für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern 24 Stunden gültig. 

Das Angebot gilt so lange bis im Burgenland wieder ein funktionierendes PCR-Testsystem zur Verfügung steht. „Wir wollen Menschen damit einfach helfen, ihrer Arbeit nachgehen zu können“, so der Landeshauptmann.

Ausweitung der FFP2-Maskenpflicht
Auch diese Sofortmaßnahme muss ergriffen werden, weil das PCR-Testsystem des Bundes nicht mehr so funktioniere, wie es sinnvoll sei (z.B. für Contact-Tracing und andere behördliche Maßnahmen). Ab 17. November 2021 gilt in öffentlich zugänglichen Innenräumen die FFP2-Maskenpflicht für Gäste und Besucher. Das gilt für: Gastgewerbe, Veranstaltungen, öffentliche Verkehrsmittel, körpernahe Dienstleister, allgemein zugängliche Bereiche von Beherbergungsbetrieben, Freizeit- und Kultureinrichtungen, Messen. 
Weiterhin wie bisher aufrecht bleibt die FFP2-Pflicht in Spitälern und Pflegeheimen.